image1 image1 image1

Band

In einer Zeit, in der die erste Death-Metal-Welle aus Schweden bereits der Vergangenheit angehörte, jedoch die Bandnamen Unleashed, Entombed oder Grave auch in Deutschland bleibenden Eindruck hinterließen, begannen 4 junge Sachsen, in einer Garage ihren Idolen nachzueifern. Anfangs noch unter dem Namen „Obligation“ – steht seit 1996 der Name „Bloodstained Coffin“ für Death-Metal aus dem Erzgebirge.

Um über den Status einer unbekannten Garagenband hinauszukommen und Live spielen zu können, begab man sich im Jahr 2000 ins Digan-Studio Annaberg und nahm das 1. Demo-Tape mit 6 Songs auf.

Kurz darauf konnte Bloodstained Coffin den 1. Auftritt bei Rock auf dem Berg 2 verbuchen und machte auf sich aufmerksam, einige weitere Gigs folgten. Einmal Blut geleckt, wollten Bloodstained Coffin diesen Weg fortschreiten!!!

Von 1999 an drehte sich das Besetzungskarussell allerdings immer wieder, bis mit dem 1. Auftritt außerhalb Sachsens Anfang 2005 das gefestigte Line-Up seine Premiere feierte und das im Jahr 2004 in Eigenproduktion veröffentlichte Erstlingswerk „cursed to exist“ deutschlandweit verbreitete. Auch in diversen Rezensionen konnte das Werk Vergleichen mit Szenegrößen AMON AMARTH oder BOLT THROWER standhalten.

Angespornt durch die Reaktionen von Fans und Fanzines folgte eine überaus kreative Phase. Der zusätzliche Antrieb, das im Jahre 2006 anstehende 10-jährige Bandjubiläum standesgemäß zu begehen, war der Beginn für die Aufnahme des Nachfolgers „dead and hateful“, welches am 15.12.06 mit einem selbst organisierten Event in der Alten Brauerei Annaberg Premiere feierte.

Durch die positiven Reaktionen auf das Zweitwerk traute sich Bloodstained Coffin in 2 Band-Contests 2007 und 2008 mit anderen Underground-Bands zu messen. Durch überzeugende Live-Auftritte konnte die Band beide Wettbewerbe mit dem 1. Platz für sich entscheiden.

Mit dem seit 24.04.2010 veröffentlichten 3. und bisher überzeugendstem Album „mind reflection“ ist sich die dienstälteste Death-Metal Band aus dem Erzgebirge ihrem Stil treu geblieben und durfte sogar im Herbst 2010 BELPHEGOR auf einer Exklusiv-Show in Deutschland supporten.

Das Jahr 2011 wurde nach ein paar Konzerten am 10.12.11 gekrönt von der Möglichkeit, im Skullcrusher-Klub Dresden NERVECELL, BENIGHTED und NECROPHOBIC zu supporten, die zu dieser Zeit mit MORBID ANGEL auf Deutschland-Tor waren.

Das Jahr 2012 stand ganz im Zeichen der Jubiläen. Am 21.01.12 wurde z. Bsp. mit Disbelief und Shatter das 15-jährige Bandbestehen gefeiert, am 09.06.12 zum 10-jährigen Chronical Moshers Open Air mit SODOM, DISBELIEF, LAY DOWN ROTTEN und vielen mehr. Es folgten noch Auftritte in Leipzig, Freiberg, Marienberg und Wolkenstein. Ende 2012 ging es wieder ins Cut & Boost Audio-Studio, um neue Songs aufzunehmen.

Mit der 4-Track Promo-E.P. “Silent Screaming” sucht Bloodstained Coffin nun nach einem Label, dass uns bei dem Vertrieb unterstützt und uns zusätzliche Möglichkeiten bietet, auf den Bühnen in ganz Deutschland und Umgebung zu stehen und Live zu spielen.

Nach dem Ausstieg von Michael Brödner aus gesundheitlichen Gründen hat uns Jörg Martin als Session Drummer zur Verfügung gestanden und wird auch weiterhin in "Notsituationen" aushelfen - vielen Dank Jörg!!!

Nun sitzt Patrick Schulz als neues Bandmitglied hinter der Schießbude.

Frühere Weggefährten: Thomas Köhler (Drum): 1996 - 1999, Monique F. (Keyboard): 1999 - 2000, Ronny Lyssy (Bass): 1996 – 2001 R.I.P, Ingo Volkmer: (Guitar) 1999 – 2002, Jörg Martin (Drum): 2000 – 2002 (Session Drummer seit 2012), Stephan Drechsler (Drum): 2002 – 2004, Marko Brödner (Guitar) 2003 – 2012 Michael Brödner (Drum) 2005 - 2012

free joomla templatesjoomla templates
2017  bloodstained coffin   globbers joomla template